ALLERGOLOGIE

 

Allergien – Hintergrund und Bedeutsamkeit

 

Als Allergie bezeichnet man die Überreaktion des Immunsystems auf bestimmte Substanzen in unserer Umwelt. Diese werden entweder eingeatmet (z.B. Pollen, Hausstaub, Tierhaare), verzehrt (Lebensmittel, Arzneimittel) oder direkt über die Haut aufgenommen. Es gibt viele verschiedene allergische Reaktionen. Die häufigsten und bekanntesten sind der Heuschnupfen (allergischer Schnupfen), das allergische Asthma, die Neurodermitis (atopische Dermatitis) und das allergische Kontaktekzem.

 

Allergien nehmen in allen industrialisierten Ländern dramatisch zu. In Europa sind inzwischen etwa 30 Prozent der Bevölkerung betroffen. Es ist davon auszugehen, dass im Jahr 2010 jeder Zweite an einer Allergie leidet.

 

Wir führen Untersuchungen durch auf Allergien gegen:

 

  • Pollen, Hausstaub, Pilze

  • Nahrungsmittel

  • Medikamente

  • Bienen- und Wespengift

  • Kontaktstoffe (Berufsstoffe, Salben, Cremes und Körperpflegemittel)     

  • und vieles mehr...

 

Dazu stehen alle modernen diagnostischen Möglichkeiten zur Verfügung.

 

Wir bieten Behandlung durch gezielte medikamentöse und immunologische Therapieverfahren (Hyposensibilisierungen) sowie Beratung zur Vermeidung von Allergie-Auslösern (Allergen-Karenz). Die Hyposensibilisierung oder Desensibilisierung, die auch als Immuntherapie oder Allergieimpfung bezeichnet wird, ist derzeit die einzige bewährte Behandlungsform, die an der Ursache der Allergie ansetzt. 

 

Der Erfolg dieser Therapie ist aber nur gewährleistet, wenn bei jedem einzelnen Patienten durch eine gezielte Diagnostik (z.B. auch Provokationstestungen) die richtige Zusammensetzung des verwendeten Hyposensibilisierungspräparates festgelegt wird.

allergietest.jpg